MauerschauKonzept

 

Der Krieg ist immer anderswo. Wir sehen ihn nicht selbst. Soldaten steuern Drohnen durch die grüne Nacht und entscheiden blind, CNN und Tagesschau liefern ästhetisierte Splitter einer Wahrheit, die es vielleicht gar nicht gibt. In Kleists Penthesilea von 1808 ist Krieg, und niemand weiß mehr, wer gegen wen aus welchen Gründen kämpft. Mit der Mauerschau, diesem alten Theatertrick, versuchen die streitenden Amazonen und Griechen, sich ein Bild vom Geschehen zu machen. Doch Penthesilea und Achilles verkennen die Absichten des anderen. Achill will der geliebten Frau nur scheinbar im Kampf erliegen; sie aber tötet ihn – oder war es anders?

 

In Mauerschau zersplittert die Wirklichkeit. Personen und Geschichten fächern sich zu vielen Varianten auf. Und der Krieg ist immer anderswo – in den Tönen vielleicht? Luftwerks Licht- und Videogestaltung hebt alle Gewissheiten über Nähe und Distanz auf. Was haben wir gesehen? Was ist geschehen? Werden wir es je wissen?